Sag JA zu Dir

... und vergiss den ganzen anderen Quatsch!

 

Hallo! Schön, dass Du da bist!

 

Dass Du hier bist, zeigt mir, dass Du bereit bist,

Dich selbst als den wichtigsten Teil Deines Lebens anzuerkennen und

Dich auf die Suche nach deinem wahren Selbst zu begeben.

 

Höre ich da schon die ersten Zweifel und Ängste anklopfen?

Ist das nicht egoistisch?

Soll ich mich nur noch um mich kümmern?

Und was ist mit meiner Familie?

 

 

Keine Angst, Du wirst nichts verlieren, nur ganz viel gewinnen!

 

Lass mich kurz erklären, was ich meine.

 

Zunächst einmal muss ich die Überschrift etwas ergänzen:

Sag JA zu dir und vergiss den ganzen anderen Quatsch, den du bisher über dich gedacht hast.

 

Wenn wir geboren werden, tauchen wir automatisch in das Feld unserer Familie ein.

All die Glaubensmuster, Familientraditionen und -dramen, sozialen Verflechtungen, aber auch Emotionen unserer Eltern, Geschwister, usw. bilden ein energetisches Feld, das uns prägt und das wir uns bis zu einem gewissen Grad zu eigen machen.

 

Im Laufe unseres Heranwachsens wird das ergänzt durch Erwartungshaltungen unseres Umfelds an uns. Wir lernen von unserem Umfeld, indem wir das Verhalten und die Emotionen unserer Eltern genauestes wahrnehmen und übernehmen. 

 

Dies geschieht größtenteils innerhalb der ersten 7 Lebensjahre und prägt uns ganz entscheidend.

Alles, was wir bewusst oder unbewusst übernommen haben, bildet unser Bild von uns selbst und unserer Rolle in der Welt.

 

Doch wenn du dir diese Liste einmal genau betrachtest, fällt dir vermutlich auf, dass DU, Dein wahres Wesen, in diesem ganzen Spiel kaum bis gar nicht vorkommt.

Du kaufst die Geschichten deiner Familie und machst sie für dich wahr.

 

Das kann einigermaßen gut gehen, kann aber auch mächtig daneben hauen.

 

Die Folge ist, dass du noch so sehr versuchen kannst, alles richtig zu machen im Leben, aber niemals das Gefühl haben wirst, wirklich glücklich zu sein.

 

Wie auch? Wirkliches Glück kommt von innen und das ist ja wunderbar versteckt.

 

 

Was tun?

Vielleicht kennst du das auch: 

Ein Freund rät dir "Sei einfach du selbst", und auf deiner Stirn erscheint ein riesig großes Fragezeichen.

Äh, wie genau, bitte, bin ich denn? 

 

Viele haben sich bereits so weit von ihrer Wahrheit entfernt und sich mit den übernommenen Vorstellungen identifiziert, dass sie beim besten Willen nicht sagen könnten, was sie denn genau ausmacht, wer sie eigentlich wirklich sind.

So ging es mir auch bis vor einigen Jahren.

 

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, wie du wieder in Kontakt mit deiner ureigenen Wahrheit kommen kannst.

  1. Du verbindest dich mit deiner Essenz, deiner Wahrheit, dem, was du in Wirklichkeit bist. Wenn du das regelmäßig machst, wird diese Qualität in dir immer mehr Raum einnehmen und nach und nach dein aufgesetztes Selbstbild in Frage stellen.
  2. Du löst die falschen Vorstellungen, Muster und Programmierungen in dir auf und lässt somit den Raum entstehen, den dein wahres Selbst auffüllen kann.

Mein Vorschlag wäre, beides zu tun.
Wie, das erkläre ich dir jetzt. 

 

 

Dein Weg zu Dir

 

1. Sag JA zu dir.

 

Am Anfang steht eine klare Entscheidung. Die Entscheidung, dein wahres Wesen ans Licht zu bringen.

Das bedeutet aber auch, dass nach und nach all die lieb gewonnenen Ideen und Ansichten über dich und deine Rolle in der Welt ins Wanken geraten können (und größtenteils auch werden).

Das ist nicht immer ganz angenehm und leicht. Aber es lohnt sich. :)

  

Eine klare, aus dem Herzen getroffene Entscheidung, kann dich regelrecht nach vorne katapultieren auf deinem Weg zu dir selbst.

 

 

2. Bewusste Ausrichtung

 

Der nächste Schritt besteht darin, dass du dich immer wieder mit deinem göttlichen Wesenskern, deinem wahren oder höheren Selbst, deiner Essenz verbindest - nenne es, wie du magst.

Am besten in einer täglichen Meditation.

 

Durch diese regelmäßige Ausrichtung, lädst du deine ureigene Wahrheit ein, in dir Raum zu nehmen, wodurch nach und nach übernommene Ideen und Rollen, die du bisher für wahr gehalten hast, weichen müssen.

 

Je nachdem, wieviel Erfahrung du im Meditieren hast oder wie sehr du dich bisher mit spirituellen Dingen befasst hast, kann dies am Anfang sehr langsam gehen. Womöglich nimmst du überhaupt keinen Fortschritt wahr.

Oder du hast noch gar keine Vorstellung davon, ein geistiges Wesen zu sein.

Ich war anfangs davon überzeugt, ein kleines sündiges Häufchen Schuld zu sein, so dass es mir überhaupt nicht zustünde, Hilfe auf diesem Wege zu erhalten.

 

In diesem Fall bietet es sich an, den Schwerpunkt zunächst auf den nächsten Schritt zu legen.

 

Du wünschst dir Hilfe dabei, in tiefen Kontakt mit deinem wahren Wesen zu kommen?

Dann ist dies bestimmt etwas für dich.

 

 

3. Transformation

 

Unterstützend ist es hilfreich, innere Blockaden und Muster, falsche Ideen und Vorstellungen bewusst aufzulösen.

Dadurch kommst du ganz automatisch deiner Wahrheit näher.

 

Ich sage bewusst unterstützend. Die meisten wählen ausschließlich diesen Weg, da wir lernen, Probleme und Hindernisse aus dem Weg zu räumen, um erfolgreich und glücklich zu sein. Auch ich habe mich viele Jahre nur auf diesen Weg konzentriert.

 

Der Nachteil ist allerdings, dass du sehr viele Muster, Programme, Ideen, Gewohnheiten, Verletzungen, Scham, Schuld, etc. in dir trägst. Du wirst also sehr gut beschäftigt sein und es besteht die Gefahr, dass die Transformation deiner Blockaden zum Selbstzweck mutiert und du dein eigentliches Ziel - dein wahres Selbst leben - aus den Augen verlierst. Ich spreche hier aus Erfahrung.

 

Nichtsdestotrotz ist dies ein wichtiger Baustein, der dein Leben fast zwangsläufig immer leichter und glücklicher werden lässt.

 

Ist das schon alles?

 

Im Prinzip schon.

 

Zumindest ist dies der Weg, den ich beschritten habe (mit einigen Umwegen und ganz vielen Sackgassen) und der mich bisher ein gutes Stück voran gebracht hat. Ich kann also aus eigener Erfahrung sagen, dass er funktioniert.

 

Allerdings hält er auch einige Stolpersteine bereit, die ich dir gerne ersparen würde. :)

 

Wann immer du also das Gefühl hast, du könntest Hilfe gebrauchen auf deinem Weg oder du dich verrannt hast und einen Wegweiser benötigst, bin ich für dich da. 

 

Zudem findest du auf diesen Seiten unzählige Möglichkeiten, die dich bei dieser Transformation unterstützen können.